Schlagwort: Saison 2022/23

TuS Daun leitet den Umbruch ein

Nach dem freiwilligen Verzicht des TuS Daun auf die Zugehörigkeit zur RPS Oberliga leitet der Verein den Umbruch ein: „Ziel ist es, unseren jungen Nachwuchsspielern eine Perspektive in der ersten oder zweiten Mannschaft zu bieten. Der Sprung gleich in die RPS Oberliga wäre zu groß gewesen“, meint der sportliche Leiter des TuS und langjähriger Spieler und Trainer der Eifelaner, Markus Willems. Der personelle Aderlass der Eifelaner zum Saisonende war einfach zu groß, um das Wagnis RPS Oberliga erneut einzugehen. Mit Kai Lißmann und Melvin Wheaton (beide zum ehemaligen RPS Oberligisten TV Vallendar), Anton Domaschenko (Auslandssemester) und Marcel Straub (berufsbedingt) verließen wichtige Spieler den Verein, zudem signalisierten weitere Leistungsträger aufgrund familiärer oder beruflicher Belastungen, die lange RPS Oberligasaison nicht mehr angehen zu können, erklärten aber ihre Bereitschaft, für die Mannschaft in der Rheinlandliga nochmals anzugreifen. Noch haben die Eifelaner die Hoffnung, dass Stammtorwart Pascal Olivier dem Verein erhalten bleibt. Bis Mitte Juli hat sich der Hunsrücker Stammtorhüter Bedenkzeit ausgebeten. „Er fühlt sich bei uns sehr wohl und es wäre eine enorme Verstärkung, wenn wir Pascal halten könnten“, hofft Willems. 

Zum Saisonende lief auch der Vertrag mit dem Hunsrücker Coach Igor Domaschenko aus. „Der Aufwand der weiten Anreisen aus dem Hunsrück bis zu uns in die Eifel steht für die Rheinlandliga in keinem Verhältnis mehr und das war auch klar mit Igor besprochen, der sich ebenfalls nur in der RPS Oberliga als Trainer bei uns gesehen hat“, erklärt Willems. Den Trainerpart übernehmen „Urgestein“ und Routinier Pat Brümmer als Spielertrainer, gemeinsam mit Thorsten Ringer. „Spielt Pat, wird Thorsten das Coaching übernehmen“, verrät Willems. 

Thorsten Ringer (links) und "Pat" Patrick Brümmer (rechts)
Igor Rahn

Die zweite Mannschaft wird künftig von Igor Rahn trainiert, der zudem noch auf Rechtsaußen in der Rheinlandligamannschaft zum Einsatz kommen wird.

Mannschaftsübergreifend wird Torwartroutinier Carsten Lindner das Torwarttraining übernehmen und das kommt gleich gut an. Lindner gibt seine ganze Erfahrung, die er auch in der abgelaufenen RPS Oberligasaison immer wieder unter Beweis stellen konnte, weiter und will vor allem die Nachwuchskeeper an ihr Leistungspotential heranführen. 

Rechts Carsten Lindner in Aktion
Lukas Illigen (links) und Ralf Nebeler (rechts)

Bei den Frauen wird der bisherige Trainer Lukas Illigen zusammen mit Ralf Nebeler den Trainerpart übernehmen.

Quelle: mosel-handball.de

gemE-Jugend beim EVM-Cup

Am vergangenen Sonntag (03.07.22) nahm die E-Jugend des Tus05-Daun in Trier-Feyen am EVM-Cup teil. Die jungen Handballer spielten an diesem Tag gegen den HSG Wittlich, HSC Schweich und DJK St. Mattheis Trier. Die Mannschaft ist mit 13 Spielern angetreten und konnte gleich im ersten Spiel gegen den HSG Wittlich mit 8:14 punkten. In der Vorrunde stellte der HSC Schweich eine Herausforderung für die Dauner E-Jugend dar. Gleich zu Beginn merkten die Spielerinnen und Spieler, dass sie sich durchbeißen müssen. Dennoch blieb unser Team in der ersten Halbzeit mit einem Tor in Führung. Fest entschlossen den Sieg gegen den HSC Schweich zu holen, kämpften die jungen Handballerinnen und Handballer weiter. Jedoch war die Konzentration nicht immer vorhanden, sodass es zu einigen Ballverlusten kam. Am Ende der zweiten Halbzeit stand es 9:6 für den HSC Schweich. Nach ein paar aufbauenden Worten der Trainer fanden die Spieler ihre Motivation wieder und waren sich einig: „Wir wollen ins Finale!“. Folgend setzte die Dauner E-Jugend ihre Worte in Taten um und ging mit 5:17 gegen den DJK St. Mattheis aus dem Spiel.
Unser Team zeigte ein schönes Zusammenspiel und auch eine gute Abwehr, jede Spielerin und jeder Spieler kam zum Zug und das Wichtigste: alle hatten ihren Spaß! So konnten wir uns mit zwei Siegen und einer Niederlage in das Finale am 11.09.22 katapultieren.

Fotos: Privat

Der Anfang ist gemacht

Am letzten Samstag bot Jugendkoordinator Björn Partschefeld die erste vereinsinterne Trainerfortbildung für die Nachwuchstrainer unter seiner Führung an. Inhaltlich wurden grundlegend die Spielstruktur und -phasen vom Handball erarbeitet. Anschließend haben die Trainer überlegt, was ein Spieler benötigt, um spielfähig zu sein. Neben dem Theorieteil bekamen die zahlreichen Nachwuchstrainer im Praxisteil viele Umsetzungstipps und Korrekturhinweise an die Hand. Am Ende der Fortbildung waren nicht nur die Spieler und Spielerinnen der D-Jugend müde, auch die Trainer waren sichtbar erschöpft. Aber alle waren sich einig: Der Anfang ist gemacht und nun sollen weitere Fortbildungen folgen.

Fotos: Carsten Lindner