wD TuS 05 Daun – DJK St. Matthias Trier

wA TuS 05 Daun – JSG Mendig/Untermosel

mB TuS 05 Daun – TS Bendorf

TuS 05 Daun – HSG Wittlich II

Mit dem Sieg im letzten Heimspiel machten die Dauner Frauen ihrem scheidenden Trainer Heinz Hammann ein tolles Abschiedsgeschenk! Ein spannendes Spiel hatten beide Trainer vorhergesagt und das war es zumindest in der ersten Hälfte! Dabei hatten die Gastgeberinnen bis 6:5 (12.) die Nase vorne, doch dann drehte das Team aus Wittlich mit drei Treffern in Folge zum 6:8 (19.) die Begegnung. Doch Daun zeigte sich wenig beeindruckt und die Mannschaft des scheidenden Trainers Heinz Hammann legte jetzt vier Tore in Folge zur 10:8 (25.) Führung nach! Zur Pause führte Daun denkbar knapp mit 12:11!

Besserer Start für die Daunerinnen, die gleich zwei Treffer nachlegten und 14:11 (34.) führten. Die Gastgeberinnen bauten die Führung zwar auf 18:13 (40.) aus, mussten Wittlich aber wieder auf 19:17 (48.) herankommen lassen, doch eine Zeitstrafe stoppte die Wittlicher Aufholjagd! Erneut legten die Daunerinnen einen 3:0 Lauf hin, führten 22:17 (57.) und hatten damit das Spiel entschieden.

„Es war heute ein zähes Spiel, in dem Wittlich mit seiner dünnen Personaldecke die Sache richtig gut gemacht hat und uns vor große Probleme stellte. Leider sind wir zu weit in die Abwehr gegangen, haben uns zumachen lassen, statt den Ball laufen zu lassen. Das wurde erst in der zweiten Hälfte besser. Überragend bei uns Sarah Sonnen, die nicht nur sechs Siebenmeter hielt, sondern einige hundertprozentige Chancen vereitelte. Es tut mir leid, dass ich Mona Zander, unserer guten zweiten Torfrau heute keine Chance geben konnte, da das Spiel heute zu eng war. Dafür möchte ich mich bei ihr entschuldigen“, sagte Hammann.

„Die Vorzeichen für dieses Spiel waren wieder einmal alles andere als gut. So musste Merle Kloep kurzfristig in der ersten Mannschaft aushelfen und dank der Spielerinnen aus der dritten Mannschaften hatten wir überhaupt Wechselalternativen. Dennoch haben wir uns heute teuer verkauft, hätten mit Normalbesetzung das Spiel hier locker gewinnen können und haben am Ende deutlich zu hoch verloren. Zu viele freie Bälle haben wir verworfen oder sind an der guten Dauner Torfrau gescheitert. Dennoch haben die Mädels heute alles gegeben“, lobte Wittlichs Trainer David Juncker.

Quelle: Mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund

TuS 05 Daun – HSG Hunsrück

Das Spitzenspiel in Daun stand in den Anfangsminuten ganz im Zeichen von Gästespieler Jona Conrath, der mit seinen Gegenstoßtoren für die 0:3 Führung des Meisterteams sorgte. Doch dann wachten die Eifelaner auf, erzielten vier Tore in Folge und führten erstmals beim 4:3 (6.), verteidigten jetzt ihre knappe Führung über 6:4 (8.) bis 9:7 (17.) und jetzt war es an Gästetrainer Dejan Dobardzijev die Auszeit zu nehmen. Diese Auszeit verfehlte ihre Wirkung nicht! Drei Treffer in Folge der Gäste sorgten für die erneute Hunsrücker Führung beim 9:10 (20.), ehe den Eifelanern der letztmalige Ausgleich in der ersten Hälfte gelang. Vom 10:10 setzte sich das Hunsrück Team auf 12:15 (26.) ab, brachte eine zwei Tore Führung in die Kabine.

Dem Rückstand lief das Team von Gastgebertrainer Thorsten Ringer auch nach dem Wechsel hinterher. Mehr als der Ausgleich wollte den Eifelanern aber nicht mehr gelingen. Immer wieder legte das Dobardzijev Team ein bis zwei Treffer vor, doch Daun blieb dran, glich beim 26:26 (50.) aus und läutete damit die spannenden Schlussminuten ein. Als Pat Brümmer 7 Minuten vor dem Ende erneut den Ausgleich erzielte (29:29) nahm Gästetrainer Dobardzijev die Auszeit! Auch in den Schlussminuten legten die Gäste den Treffer zu und nach dem 32:33 war es Manuel Schell, der gut eine Minute vor dem Ende mit einem Treffer den Deckel draufmachte. Einig waren sich beide Trainer über das faire Spiel, dass die zahlreichen Zuschauer in Daun erleben konnten.

„Ein Remis wäre heute dem Spielverlauf gerecht geworden. Leider hatten wir in der ersten Hälfe zu viele Ballverluste, die die Hunsrücker bestraften. So lagen wir zur Pause mit zwei Toren zurück! Nach dem Wechsel versuchten wir es mit der Manndeckung gegen Jona Conrath oder einer 6:0 Abwehr, doch es hat bei uns beim Wechsel Angriff auf Abwehr zu lange gedauert und das wurde immer wieder bestraft. Es war heute ein Spiel der offenen Türen, da beide Abwehrreihen nicht ihren besten Tag erwischten, auch die Torhüter nicht. Sie wurde aber auch immer wieder von ihrem Deckungsverband im Stich gelassen. Vielleicht waren die Torhüter der Gäste heute den Ticken besser! Letztlich war die Luft bei uns raus doch es war ein spannendes Spiel für die Zuschauer, bei denen ich mich für die Unterstützung der Mannschaft bedanken möchte. Ruslan Podriezov hat heute eine starke Leistung in Angriff und Abwehr abgerufen. Leider konnten wir wegen des Spielverlaufs unsere Spieler aus der zweiten Mannschaft nicht einsetzen“, resümierte Dauns Coach Thorsten Ringer.

„Kompliment an meine Mannschaft, die sicherlich nicht ihre beste Leistung gezeigt hat, aber nie das System aufgegeben hat. Bei uns stand die Abwehr etwas besser als die bei Daun und auch das Torhüterduell ging an uns! Problematisch war für uns, dass wir alleine vier Treffer in Überzahl einstecken mussten. Kompliment auch an Daun für ein gutes und faires Spiel. Meine Mannschaft hat nach dem Pokal Charakter gezeigt, obwohl wir heute einige Stammspieler ersetzen mussten. Zwei Punkte aus Daun zu entführen, ist sicher nicht einfach“, fand HSG Coach Dobardzijev.

Quelle: mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund

TuS 05 Daun – HSG Kastellaun-Simmern

Vor allem bei den Eifelanern war nach der Auftaktniederlage der Frust deutlich erkennbar. Mit 0:4 (4.) sorgte der RPS Oberligist aus dem Hunsrück schnell für die klare Führung, Daun fand erst dann ins Spiel, kämpfte sich auf 7:9 (17.) heran, musste aber den Hunsrückern die drei Tore Führung überlassen. Nach dem Wechsel machte sich dann doch der kleine Kader bei den Eifelanern bemerkbar, die über 11:17 (28.) am Ende klar unterlagen.

„So ganz habe ich nicht verstanden, weshalb die HSG Kastellaun/Simmern die Leistungsträger Kilian Kötz und Julian Mangold im Spiel gegen Vallendar schonte und gegen uns komplett durchspielen ließ. Nach dem Wechsel haben wir dann mit einer 4:2 Deckung und der Manndeckung gegen Kötz und Mangold nochmals die Ergebniskosmetik zum 19:16 (34.) heran, dann verließen uns aber die Kräfte. Bedanken möchte ich mich bei Jakob Utters aus unserer zweiten Mannschaft, der kurzfristig eingesprungen ist und hervorzuheben ist die Leistung unseres 45-jährigen Pat Brümmer, der 80 Minuten in Angriff und Abwehr durchspielte“, lobte Ringer, dessen Mannschaft als einzige Mannschaft des Turniers ohne Harz in der Saison auskommen muss.

Quelle: mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund

mE TuS 05 Daun – Fortuna Saarburg

mE-Jugend gewinnt auch das letzte Saisonspiel

Am letzten Samstag stand für die mE-Jugend des TuS das letzte Saisonspiel gegen die Fortunen aus Saarburg an.
Die Aufstellung für das Spiel glich einer Lotterie.
Zum einen fielen kurzfristig Spieler wegen Krankheit aus und zum anderen entschied sich bei dem einen oder anderen erst kurz vorher, ob er spielen kann.
Um auf Nummer sicher zu gehen, unterstütze unsere Viki aus der wE unsere Jungs.

Das einige Spieler zuletzt krank waren merkte man dann am Anfang auch recht schnell.
In der ersten Halbzeit kam man nicht richtig in Fahrt und es lief nicht viel zusammen und so konnte unsere Mannschaft vorerst nur beim 2:1 (3.) in Führung gehen.
In der Folge lief der TuS dann der Führung der Gäste hinterher, die diese bis zum 6:10 (15.) ausbauen konnten.
Zwar bekamen die Jungs dann in der Abwehr mehr Zugriff auf die Angreifer der Saarburger, konnten aber kein Kapital im Angriff schlagen und es ging mit dem 6:10 in die Kabine.
In der Halbzeit wurde dann erst einmal Luft geschnappt und von den Trainern wurde die Devise für die zweite Halbzeit ausgegeben.

Die lautete ganz einfach „Habt Spaß!“

Und das hatte das Team dann auch, nur 13 Sekunden nach Wiederanpfiff klingelte es im Gehäuse der Gäste und weitere 28 Sekunden später erneut.
Somit war die Aufholjagd eingeläutet. Nach der ersten 2 Tore Führung für den TuS nahmen die Gäste beim Stand von 15:13 (30.) die Auszeit, die aber wirkungslos bleiben sollte.
Fabi und Noah erhöhten nach sehenswerten Kombinationen auf 17:13 und ließen keinen Zweifel daran aufkommen, wer am Ende das Spielfeld als Sieger verlassen sollte.
Vier Minuten vor dem Ende machte Victor dann mit dem Treffer zum 20:15 den Deckel drauf und das Team verwaltete den Vorsprung bis zum Ende. Die letzten beiden Treffer gehörten dann noch den Gästen aus Saarburg die damit etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten.
Mit einem verdienten 23:17 Sieg beendete die Mannschaft die Saison mit 12 Siegen, einem Unentschieden und lediglich einer Niederlage (im ersten Spiel) und sagenhaften 347:159 Toren.
Hut ab vor dieser Leistung, das hätten wir alle vor der Saison so nicht erwartet. Erfreulich war zu sehen, wie sich das Team von Spiel zu Spiel als Mannschaft weiterentwickelt hat, auch die Steigerung der individuellen Fertigkeiten jedes Einzelnen war unverkennbar.
Nicht zuletzt haben die Kinder den Eltern dadurch großartige Spiele und Momente in den Hallen der Region zeigen können.
Nun gilt es noch DANKE an alle Unterstützer zu sagen die es erst ermöglicht haben, dass die Kinder diesen tollen Sport betreiben können.

Für den TuS spielten in dieser Saison:
Ben Backes, Victor Bohar, Teo Daniels, Christopher Dörr, Johnny Fontanella, Konrad Hoffmann, Fynn Kustarnikow, Philipp Matz, Fabian Poss, Viktoria Reck, Bastian Reicherz, Jonas Roden, Felix Steffes, Noah Werbinsky

Quelle: Christian Werbinsky

mC TuS 05 Daun – HC Koblenz II

Mit ihrem Sieg, in einem bis zur letzten Sekunde spannenden Spiel, sichern sich die Jungs des TuS 05 Daun, den Gewinn der Rheinlandliga Pokalrunde! Zunächst starten die Gastgeber recht souverän ins Spiel und zwangen Gästetrainer Ben Stemann bereits in der 6. Spielminute beim Stand von 5:2 zu einer ersten Auszeit. Koblenz kam danach besser ins Spiel und schaffte es bis zur Pause recht ausgeglichen zu gestalten. Daun ging mit einer 3 Tore Führung in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel scheiterten beide Mannschaften an den immer stärker werdenden Torhütern und bei den Gastgebern schlichen sich in der Folge immer wieder technische Fehler ins Spiel ein. In den letzten anderthalb Minuten war das Spiel an Dramatik nicht mehr zu überbieten. Koblenz verkürzte in Überzahl auf 23:25 und 24:25, Dauns Angriffe endeten jeweils mit einem Stürmerfoul. 15 Sekunden vor dem Schluss hatte Koblenz den letzten Angriff, den die Dauner Abwehr aber abfangen und so die letzten 3 Sekunden runterspielen konnte.

„Ich freue mich total für die Mannschaft, dass wir, letztendlich dank der Unterstützung aus Bad Ems, diese Pokalrunde gewinnen konnten! Aus einer tollen Mannschaftsleistung möchte ich unseren Torhüter Mike Mehling und Ben Gerhardy-Salas hervorheben, die in den entscheidenden Situationen da waren und uns im Spiel gehalten haben. Mein besonderer Dank gilt Jochen Scheler, mit dem ich in vielen Trainingseinheiten die Mannschaft formen und entwickeln konnte. Für ihn war heute das letzte Spiel auf der Bank und als Trainer einer Mannschaft. Ich sehe die Jungs auf dem richtigen Weg und hoffe, sie auch in der nächsten Saison begleiten zu können,“ so Dauns Trainer Migo Hilsmann nach dem Spiel.

Mehling – Lüders, Gerhardy-Salas (15/1), Berditschewski, Löwen, Leitgen, Kutscheid, Häp (4), Fabritius, Blonigen (2), Hilsmann (4), Bureck

Quelle: mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund


Bilder von Rene Lazina!

TuS 05 Daun – HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler

mC TuS 05 Daun – HSG Hunsrück

„In einem sehr gutem C-Jugend Rheinlandliga Spiel konnte der TuS 05 Daun auch im Rückspiel gegen die JSG Hunsrück gewinnen. Die Hunsrücker, die kurzfristig auf Oskar Ziethen verzichten mussten, konnten nur zu Beginn mit 1:0 in Führung gehen, danach gelang es den Gastgebern, dass Spiel zu bestimmen und die Gäste auf Abstand zu halten. Durch ihr geduldiges und sehr konzentriertes Angriffsspiel fanden die Dauner immer wieder den freien Spieler, sehr oft in Person von Sebastian Häp, der sein bestes Saisonspiel machte. Auf der Gegenseite sorgte Sören Thomas mit seiner individuellen Klasse für Gefahr und war nur schwerlich zu verteidigen. Bis zur Pause konnte sich Daun mit 2 Toren auf 13:11 absetzen. In der 2. Halbzeit wurde das Spiel etwas hektischer und es kamen auf beiden Seiten technische Fehler hinzu. In der 33. Minute glichen die Gäste zum 16:16 aus. Danach fand Daun seine spielerische Linie wieder und setzte sich bis zur 46. Minute auf 29:24 ab und konnte letztendlich einen 3 Tore Vorsprung bis zum Ende halten. Ich habe heute eine tolle Mannschaftsleistung gesehen, wo jeder für jeden gekämpft hat. Alle Jungs waren konzentriert und wollten das Spiel gegen die JSG unbedingt gewinnen. Natürlich haben wir das notwendige Quäntchen Glück gehabt, dass mit Oskar Ziethen einer der Toptorschützen der Gäste ausgefallen ist und sich Sören Thomas bei einer Aktion unglücklich verletzt hat und einige Minuten nicht mitwirken konnte. Aber es war spielerisch eine sehr gute Vorstellung meines Teams“, meinte TuS Trainer Migo Hilsmann.

„Verdiente Niederlage der JSG Hunsrück beim TuS Daun. Die Vorzeichen vor der Partie standen schlecht, schon in der Trainingswoche mussten einige Spieler pausieren, und so musste die JSG Hunsrück mit nur einem Torhüter und zwei 2 Stammkräfte verzichten. „Das soll aber keine Ausrede für das heutige Spiel sein“, sagte JSG Coach Koch. „Wir hatten uns viel vorgenommen, sprachen schon in der Trainingswoche viel über das Spiel gegen Daun, da wir uns bereits in der Hinrunde schwergetan und am Ende das Spiel verloren haben. Wir wollten heute Revanche nehmen. Nach einem schwachen Auswärtsspiel unserer Jungs gelang uns die erhoffte Revanche nicht, wir mussten uns am Ende 30:27 gegen eine mutig und gut aufgelegte Dauner Mannschaft geschlagen geben. Wir waren lediglich beim 0:1 in Führung, liefen von dort an immer einem 1-2 Tore Rückstand hinterher, zwar gelang uns in der 2. Hälfte nach 33 Minuten der Ausgleich zum 16:16, doch von da an schaffte es Daun sich wieder abzusetzen. In der 46. Minute war beim 29:24 die Messe gelesen. Ich bin enttäuscht über den Auftritt heute. Daun wollte den Sieg einfach mehr. Zwar ließen die Jungs hin und wieder ihr Können zeigen, spielten uns einige schöne Treffer heraus. Doch scheiterten wir in der 1. Hälfte wir immer wieder am starken Dauner Keeper Mike Mehling, in der Abwehr bekamen wir Dauns Toptorschütze Ben Gerhady-Salas einfach nicht in den Griff. Allein er schenkte uns 15 Treffer ein. Im Angriff spielten wir mehr als 10 Bälle der offensiv agierenden Abwehr in die Hände, oder direkt ins aus, so kann man kein Spiel gewinnen. Ein Lob an Daun, die sich den Sieg verdient haben“, sagte Koch.

TuS: Mehling – Lüders, Gerhardy-Salas (15/2), Berditschewski, Leitgen, Löwen (2), Häp (8), Lazina, Staß, Fabritius, Blonigen (2) Hilsmann (3/1), Bureck

JSG Hunsrück: Altmeyer – Kappel (5), Schell (6), L. Thomas (4), Kaiser, S. Thomas (9), Pitz (1), Stirz, Molz, Kirst (2)

Quelle: mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund


Danke an Rene Lazina!