Schlagwort: 1. Damen

1D HSG Obere Nahe – TuS 05 Daun

Ausgangslage: Das nächste vier Punkte Spiel für die Mannschaft von Trainer Heinz Hammann, die am vergangenen Wochenende mit dem Sieg über den Tabellenvierten aus Engers für die Überraschung des Spieltages sorgen konnte und derzeit einen „Lauf“ in den wichtigen Spielen zu haben scheint.

Personal: Naomi Aideyan, die letztes Spiel noch 10 Tore erzielte und Lisa Zenner werden aus beruflichen Gründen auf Dauner Seite ausfallen.

Prognose: „Das wird ein ganz schweres Spiel für meine Mannschaft, die auf die heimstarken Gastgeberinnen treffen wird. Für die HSG wohl die letzte Chance, noch nach dem Strohhalm zu greifen und sie werden sicher alles versuchen, uns ein Bein zu stellen. Wir sind vom Papier her der Favorit und diese Favoritenrolle nehmen wir auch an. Doch wir wollen von Beginn an konzentriert und hochmotiviert an die Sache rangehen, sind gewarnt und nehmen den Tabellenletzten sicher nicht auf die leichte Schulter“, sagt Dauns Trainer Heinz Hammann.

Quelle: mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund

1D TuS 05 Daun – TV Engers

Mit dem Sieg über Engers verschafft sich Daun Luft im Kampf gegen den Abstieg! Die Rollen vor dem Spiel der Dauner Damen gegen die Gäste aus Engers waren klar verteilt. Das Team von Trainer Heinz Hammann ging als Außenseiter ins Rennen, konnte befreit aufspielen und das taten die Eifelanerinnen zur Überraschung der Zuschauerinnen und Zuschauer. Und so wunderten sich viele über die Pausenführung der Gastgeberinnen! Nach ausgeglichenen Anfangsminuten lief das Dauner Spiel von Minute zu Minute besser und so setze sich das Hammann-Team nach dem 3:3 (5.) über 5:3 (8.) auf 7:4 (10.) ab. Engers kam in der Folge vor allem angetrieben seine beiden Ausnahmespielerinnen Elena Haberstock, Dunya Mohebzada und Derya Akbulut zum 9:9 (16.) Ausgleich, den Jana Clever mit zwei Treffern in Folge wieder in die Dauner Führung ummünzte. Gleich zwei Treffern in Folge gelangen den Tus Spielerinnen nach dem Wiederanpfiff zum 15:11 (34.)! Beim 20:15 (41.) schien Daun für die Überraschung des Spieltages sorgen zu können und noch einmal versuchten die Gäste, mit ihrer Auszeit, ins Spiel zurückzufinden. Daun blieb unbeeindruckt, Jana Clever und Naomi Aideyan brachten sogar ihr Team mit ihren jeweils siebten Treffern mit 22:15 (43.) in Führung! Diese Führung verteidigen die Eifelanerinnen jetzt gegen eine sich gegen die Niederlage stemmende Gästemannschaft, die aber gegen die gut eingestellte Dauner Deckung selten Lösungen fand.

„Wir verlieren nicht dreimal gegen Engers“, hatte Dauns Trainer Heinz Hammann vor der Begegnung gesagt und er sollte Recht behalten! „Es war heute das mit Abstand beste Saisonspiel meiner Mannschaft und dieser Gegner liegt uns! Wenig Gefahr geht aus dem Rückraum der Gäste aus, die zwar schnelle und technisch gute Spielerinnen haben, sich aber gegen unsere defensiv eingestellte Abwehr mit zunehmender Spieldauer die Zähne ausbissen. Jessy Praeder machte heute in Angriff und Abwehr ein überragendes Spiel und Sarah Sonnen im Tor war eine Wand! Alle Spielerinnen haben heute Torgefahr ausgestrahlt und für mich war die entscheidende Phase gleich nach der Pause, als wir uns weiter absetzen konnten. Der Sieg war mehr als verdient nach einem Spiel, in dem wir auch wenig technische Fehler machten und von 150 Zuschauern toll unterstützt wurden! Eine tolle Leistung auch des Schiedsrichters Maurice Lahm, der mit dem schnellen Spiel überhaupt keine Probleme hatte“, lobte Hammann.

Quelle: mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund

Bilder: Dirk Wingenter

 

Details

Datum Zeit Liga Saison
24. Februar 2024 17:30 Rheinlandliga Damen Saison 2023/24

Austragungsort

Wehrbüschhalle

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
TuS 05 Daun1331
TV Engers1125

Officials

SchiedsrichterSekretärZeitnehmer
Maurice LahmChristian WerbinskyJürgen Weber

1D HC Koblenz – TuS 05 Daun

Mit dem „letzten“ Aufgebot reisten die Daunerinnen zum Spitzenteam nach Koblenz und es konnte nur um Schadensbegrenzung für die Mannschaft von Trainer Heinz Hammann gehen. Beim 4:1 (7.) deutete einige auf den Kantersieg der Gastgeberinnen hin, doch Daun ließ sich nicht abschütteln und war bis zum 7:3 (14.) im Spiel. Vier Treffer in Folge sollten spätestens beim 11:3 (20.) sämtliche Zweifel am klaren Koblenzer Sieg ausräumen. Doch Daun gab sich nicht auf, hielt bis zur Pause dagegen und ließ „nur“ die acht Tore Führung (15:7) des Meisterschaftsanwärters zu. Ausgeglichen verlief die zweite Hälfte über weite Strecken, in der das Gästeteam hartnäckig an Koblenz dranblieb. Beim 21:13 (46.) nahm Gästetrainer Hammann die Auszeit, um seinem Rumpfteam die Chance zum Verschnaufen zu geben. Doch in den Schlussminuten gingen den Eifelanerinnen die Kräfte aus und Koblenz kam zum deutlichen 31:17 Heimspielerfolg.

„Bei uns mussten die beiden 16-jährigen A-Jugendlichen durchspielen und haben das richtig toll gemacht! Koblenz war die um eine Klasse bessere Mannschaft, die uns auch körperlich überlegen war. Wir haben uns in der ersten Hälfte den Schneid abkaufen lassen, spielten nach dem Wechsel ein Spiel auf Augenhöhe, waren aber in den Schlussminuten fix und fertig! So nutzten wir die klaren Chancen nicht. Doch ich mache der Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf, das hat sich heute richtig Klasse gemacht. Sarah Sonnen hat uns mit ihrer starken Leistung im Tor im Spiel gehalten. Für uns eine tolle Trainingsarbeit vor allem mit dem Harz, das wir so nicht gewohnt sind. Wir wissen, dass wir gegen andere Teams gewinnen müssen“, resümierte Dauns Trainer Hammann.

Quelle: mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund

 

Details

Datum Zeit Liga Saison
18. Februar 2024 17:00 Rheinlandliga Damen Saison 2023/24

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
HC Koblenz1531
TuS 05 Daun717

HC Koblenz

Tore
31

Officials

SchiedsrichterSekretärZeitnehmer
Ben Leopold Molly
Daniel Greb
Stefanie WeitzFrank Helm

1D TuS 05 Daun – HSC Schweich

Abstiegskampf pur war angesagt zwischen dem Dauner und dem Schweicher Team. Am Ende setzten sich die Gastgeberinnen knapp durch und haben jetzt gute Karten im Abstiegskampf, für Schweich stellt sich die Frage, ob die Mannschaft sich noch aus dem Abstiegsstrudel retten kann. Es wurde von Beginn an das Kopf an Kopf Rennen, was beide Trainer vorausgesagt hatten. Dabei lagen die Gäste zunächst vorne, führten bis 5:6 (11.), ehe Daun das Spiel über 7:6 drehte und die Führung bis 15:14 (24.) verteidigte. Zur Pause stand ein leistungsgerechtes Remis auf der Anzeigetafel in der Wehrbüschhalle. Schweich kam besser aus der Kabine, legte um 17:19 (36.) vor, doch das Hammann Team ließ sich nicht abschütteln. Es folgte eine Zeitstrafenserie, aus der Schweich weiter den Vorteil zog und bis 21:22 (46.) die Nase vorne hatte. In der entscheidenden Phase der Manndeckung gegen Dauns bis dahin auffälligste Angreiferin Jana Clever. Das spielte den Gastgeberinnen in die Karten, die das Spiel jetzt über 26:23 (52.) drehten und Schweich zur Auszeit zwangen. Das Gästeteam zeigte jetzt sein Kämpferherz, kam nochmals auf 26:25 (57.) heran, ehe Naomi Aideyan mit ihren beiden Treffern in Folge den Sack zugunsten der Eifelanerinnen zumachte. Einig waren sich beide Trainer über eine schlechte Schiedsrichterleistung, auf die sich beide Teams überhaupt nicht „einstellen“ konnten und die hüben wie drüben kritisier wurde.

„Heute hatten ich zum ersten Mal eine volle Bank und das hat mich begeistert. Ich musste sogar zwei Spielerinnen aussetzen lassen und die personelle Besetzung war aus meiner Sicht am Ende auch spielentscheidend. Es war eine ausgeglichen geführte erste Halbzeit, in der Schweich einfach zu viele Tore erzielte. Wir haben hier nicht konsequent genug verteidigt und so fand Schweich immer wieder die Räume durch ihr gutes Parallelstossspiel. Bei uns wurde nicht geredet und nicht verschoben, die Angriffsleistung war in Ordnung. Für die zweite Hälfte hatten wir uns dann viel vorgenommen, doch es ging weiter hin und her. Das Schweicher Trainergespann tat uns dann den Gefallen, die gut spielende Jana Clever mit einer Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen. Darauf habe ich dann damit reagiert, dass ich meine guten eins gegen eins Spielerinnen aufs Parkett schickte, die jetzt ihre Räume nutzten. Jetzt stand auch unsere Abwehr besser und wir konnten uns am Ende durchsetzen. Zwei wichtige Punkte für uns, auf die wir weiter aufbauen wollen“, sagt Dauns Trainer Heinz Hammann.

„Eine Punkteteilung wäre gerecht gewesen, doch am Ende hatte Daun die erfahrenere Mannschaft. Leider gab es wilde Schiedsrichterentscheidungen auf beiden Seiten und es war einfach schwer zu sagen, was heute hier gepfiffen wurde. Es fehlte uns die Erfahrung, die Daun voraushatte. Die Eifelanerinnen hielten lange den Ball, haben mit ihren Aktionen gewartet und als sich bei uns Anne Longen in der 45. Minute verletzte und aus dem Spiel musste, lief fünf Minuten gar nichts. Das war der Killermoment im Spiel, das Daun jetzt drehte und wir uns zu viele Fehlwürfe leisteten und auch auf eine gut haltende Torfrau Sarah Sonnen trafen. Letztlich kein Vorwurf an die Mannschaft, die gut gekämpft hat, genauso wie Daun! Doch letztlich fehlte uns heute die Cleverness und die Leitung im Spiel, wenn es mal wild wird. Jana Clever spielte auf Dauner Seite sehr stark, machte viel Betrieb und deshalb haben wir sie mit der Manndeckung aus dem Spiel genommen. Wir haben jetzt noch viele Heimspiele, in denen wir die Punkte gewinnen müssen, doch es wird sicher schwer. Für mich fehlt einfach eine Klasse zwischen Landesliga und Rheinlandliga. Der Sprung ist hier einfach zu groß“, findet Schweichs Trainer Dirk Schmidt.

Quelle: mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund

 

Details

Datum Zeit Liga Saison
3. Februar 2024 17:00 Rheinlandliga Damen Saison 2023/24

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
TuS 05 Daun1629
HSC Schweich1627

Officials

SchiedsrichterSekretärZeitnehmer
Ralf FörsterAlex LüdersChristian Reck

1D TuS 05 Daun – HSG Kastellaun-Simmern

Überraschend gut hielten die Gastgeberinnen in den Anfangsminuten gegen die Favoritinnen aus dem Hunsrück mit, lagen sogar bis zum 5:4 (7.) in Führung. Doch dann setzte sich mehr und mehr die bessere Spielanlage der Gäste durch, die über 5:9 (17.) das Spiel gedreht hatten und jetzt auf 9:15 zur Pause davonzogen. Mit zwei Treffern in Folge glimmte gleich nach dem Wechsel nochmals ein Strohfeuer bei den Eifelanerinnen, doch die Gäste machten jetzt beim 11:20 (39.) früh den Deckel drauf. „Das Ergebnis spricht für sich! Die ersten 10 Minuten konnten wir gut mithalten, haben das gespielt, was wir können und was wir wollten. Dann aber mussten wir die Qualität der Gäste anerkennen, die auf allen Positionen besser besetzt waren, athletischer und schneller als wir. Bei uns ist das Fehlen von fünf Stammspielerinnen einfach nicht zu kompensieren. Nie bekamen wir Vera Mähringer-Kunz und Johanna Mallmann auf Gästeseite in die Griff und wie immer hielt Martin-Stoleru hervorragend, antizipierte die Bälle. Bei uns hielt Sarah Sonnen gut, wurde aber immer wieder von ihrer Abwehr im Stich gelassen. Wir mussten mit den jungen Spielerinnen durchspielen und letztlich ging uns die Kraft und Konzentration in einem Spiel aus, das glänzend von Andreas Rosch geleitet wurde. Die beste Schierileistung die ich dieses Jahr gesehen habe. Jetzt gilt unsere Konzentration den nächsten wichtigen Spielen und ich hoffe, dass einige angeschlagene Spielerinnen wieder in den Kader zurückkehren können“, so Dauns Trainer Heinz Hammann.

Quelle: mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund

 

 

Details

Datum Zeit Liga Saison
27. Januar 2024 17:30 Rheinlandliga Damen Saison 2023/24

Austragungsort

Wehrbüschhalle

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
TuS 05 Daun920
HSG Kastellaun-Simmern1533

HSG Kastellaun-Simmern

Tore
33

Officials

SchiedsrichterSekretärZeitnehmer
Andreas RoschManuela ReckAlex Lüders

1D MJC/DJK Trier – TuS 05 Daun

„Auswärtssieg, Auswärtssieg….“,so schallte es gleich nach dem Abpfiff durch die Halle und die Gäste aus Daun feierten mit ihrem Trainer Heinz Hammann einen in dieser Höhe nicht erwarteten Erfolg bei den Trierer Miezen! Ersatzgeschwächt mussten beide Mannschaft das „vier-Punkte-Spiel“ bestreiten. Dem Team von MJC Trainer Fabian Schreiner gelang der Blitzstart innerhalb der ersten 70 Sekunden mit zwei schnellen Toren. Doch spätestens beim 3:3 (6.) verloren die Gastgeberinnen ihre Linie und das Team von Gästetrainer Heinz Hammann drehte die Begegnung mit einem 0:5 Lauf, nachdem die Mannschaft 1:3 zurücklag. Über 3:6 (8.) verteidigten die Gäste ihre Führung, die sie gegen eine völlig indisponierte Miezen Mannschaft auf 4:12 (18.) schraubten. Da half auch die zwischenzeitliche Auszeit beim 4:10 (17.) wenig. Der Dauner-Express war von den Gastgeberinnen überhaupt nicht zu stoppen! Elf Minuten blieben die Gastgeberinnen ohne Treffer, ehe Linda Dort ihre Mannschaft per Siebenmeter (5:12) „erlöste“. In der Restspielzeit verteidigte Daun die Führung zum 8:14! Wer darauf gehofft hatte, dass sich im Spiel der Triererinnen nach dem Wechsel etwas verbessern würde, sah sich getäuscht. Das Hammann-Team stellte mit seinem Deckungsverband den MJC Angriff von schier unlösbare Probleme und so setzten sich die Gäste über 9:17 (37.) weiter ab. In der Folge verlief die Begegnung bis 12:19 (47.) ausgeglichen, als Gästetrainer Hammann die Auszeit nahm. Die Messe war gelesen, als die Eifelanerinnen sich vom 14:20 mit vier Toren in Folge auf 14:24 (52.) absetzten, die Triererinnen zudem noch die Zeitstrafe kassierten und ihre klarsten Chancen nicht verwerteten. Am Ende stand ein klarer und nie gefährdeter Auswärtssieg des Eifel-Teams an der Anzeigetafel in der Mäusheckerweghalle.

„Das war heute eine desolate Leistung der Mannschaft! Wir verwerfen eine Unzahl von freien Bällen, alleine 16 in der ersten Hälfte! Bei Alexa Chorus können wir uns bedanken, die ein unfaßbar gutes Spiel heute machte und uns genügend Bälle sicherte, um das Spiel zu drehen. Letztlich bleibt eine Vielzahl leichter Fehler in der zweite Welle und beim im Tempospiel. So kann man einfach kein Spiel gewinnen! Die Mannschaft lieferte heute einen lustlosen Auftritt ab und das ist auch nicht damit entschuldbar, dass mit Anke Greinert, Lena Weißhuhn und Luisa Fuchs wichtige Spielerinnen fehlten. Das war heute einfach zu wenig und muss sich deutlich ändern, sonst wird’s nicht einfach für uns“, ahnt MJC Trainer Fabian Schreiner.

„Wir sind nicht gut in die Begegnung gekommen, haben uns dann aber rausgekämpft. Dabei trafen wir auf einen Gegner, der mit einem völlig anderen Kader als im Hinspiel auflief. Letztlich war es heute ein Spiel der vergebenen Chancen auf beiden Seiten, doch wir sind glücklich über die beiden Punkte. Es war ein guter Start ins neue Jahr. Wir mussten erneut mit dem letzten Aufgebot antreten, einige Spielerinnen stellten sich trotz ihrer Erkältung in den Dienst der Mannschaft, die gut von Jana Clever und Jessi Praeder geführt wurde. Dazu hatten wir mit Sarah Sonnen einen starken Rückhalt im Tor. Wir mussten viel wechseln, um die Kräfte zu verteilen, doch am Ende ging unsere Rechnung voll auf“, freute sich Dauns Trainer Heinz Hammann.

Quelle: mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund

Details

Datum Zeit Liga Saison
21. Januar 2024 15:00 Rheinlandliga Damen Saison 2023/24

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
DJK/MJC Trier817
TuS 05 Daun1427

DJK/MJC Trier

Tore
17

Officials

SchiedsrichterSekretärZeitnehmer
Fred Lauterbach
Klaus Wenner
Oliver GharibManfred Schaab

1D TuS 05 Daun – TV Welling

Welling wurde seinem Anspruch als Spitzenteam der Liga gerecht und kam zu einem Start-Ziel Sieg in Daun. Früh legte Dauns Trainer Heinz Hammann die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch und nahm die Auszeit! Beim 1:4 (7.) hatten die Gäste die Eifelanerinnen kalt erwischt und die Auszeit stoppte zumindest bis zum 3:6 (16.) den Lauf der Gäste, die sich dann aber mit 3:9 (19.) absetzten und diese Führung bis zur Pause auch verteidigten. Den besseren Start in die zweite Hälfte hatte das das Hammann-Team, das sich bis auf 10:15 (35.) herankämpfte, doch nie näher an die Gäste herankam. Bis 15:20 (49.) blieb die Begegnung in der Folge völlig ausgeglichen, doch dann zog das Favoritenteam aus Engers spielentscheidend auf 15:25 (57.) davon.

„Es wurde das zu erwartende Ergebnis. Bei uns fehlten 9 Spielerinnen aus dem eigentlichen Kader, dazu gingen mit Mona Zander (Rückenprobleme), Laura Basten (Armverletzung) und Svenja Dausend (Knieprobleme) drei Spielerinnen angeschlagen in dieses Spiel, stellten sich aber in den Dienst der Mannschaft! Erneut halfen uns drei Spielerinnen aus der A-Jugend aus, die ihre Sache richtig gut gemacht haben. Sarah Sonnen im Tor hielt überragend und ist für mich eine der besten Torfrauen in der Liga! Durchaus hätte das Spiel kippen können, doch wir ließen unsere Chancen in den entscheidenden Momenten liegen. Wir sind froh, jetzt in die Pause gehen zu können und ich hoffe, dass zum Jahresbeginn die Verletzungen auskuriert sind und wir wieder personell besser aufgestellt sein werden“; so Dauns Trainer Heinz Hammann.

Quelle: mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund

 

 

Details

Datum Zeit Liga Saison
16. Dezember 2023 19:30 Rheinlandliga Damen Saison 2023/24

Austragungsort

Wehrbüschhalle

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
TuS 05 Daun718
TV Welling1427

Officials

SchiedsrichterSekretärZeitnehmer
Stefan KochDustin-Ray KiwusChristian Reck

1D TuS 05 Daun – SF Neustadt

Wichtiger Heimspielerfolg für Daun und Trainer Heinz Hammann im vier Punkte Spiel gegen die Sportfreunde aus Neustadt! Damit verschaffen sich die Eifelanerinnen etwas Luft im Abstiegskampf, doch es geht weiterhin eng zu!

Lediglich beim 1:2 führten die Gäste, dann drehten die Eifelanerinnen das Spiel über 6:2 (8.), verteidigten ihre Führung gegen eine stärker werdende Gästemannschaft bis zum 7:6 (15.) um sich dann wieder auf drei Tore zum 9:6 (17.) abzusetzen. Angetrieben von einer spielfreudigen und treffsicheren Jana Clever zog Daun über 13:9 (26.) dem verdienten 16:13 zur Pause entgegen.

Bis zur Pause hatte Clever den Gästen bereits 9 Dinger eingeschenkt und auch nach dem Wechsel war sie nicht in den Griff zu bekommen. Mit ihrem elften Treffer beim 20:14 war die Vorentscheidung bereits in der 35. Minute gefallen. Über 24:16 (41.) und 29:20 (50.) zog das Hammann-Team dem in dieser Höhe nicht erwarteten, aber hochverdienten Heimspielerfolg. Noch einmal nahm Hammann die Auszeit, wollte seine Mannschaft auf die letzten 10 Minuten vorbereiten. Geschickt verteidigten die Eifelanerinnen jetzt ihre Führung und feierten einen in dieser Höhe nicht erwarteten Heimspielerfolg mit 10 Toren Unterschied!

„Heute gibt es wenig zu meckern! Vor allem mi der zweiten Halbzeit war ich sehr zufrieden. Obwohl wir wieder einige kranke und verletzte Spielerinnen hatten und drei A-Jugendspielerinnen einsetzten, war das heute eine sehr gute Leistung. Dabei sprechen die 15 Tore von Jana Clever, die nach ihrer Erkrankung ohne Training ins Spiel einstieg eine deutliche Sprache. Zusammen mit Svenja Dausend auf den Halbpositionen überzeugten beide und auch Maria Fürstenberg, die ebenfalls trotz ihrer Krankheit auflief möchte ich hervorheben. Lisa Zenner konnten wir schonen. Dazu vernagelte Mona Zander in der zweiten Hälfte ihren Kasten regelrecht und unsere A-Jugendlich spielten erneut sehr gut mit. Mit langen Ballpassagen suchten wir nach dem Wechsel die Lücken im Deckungsverband der Gäste und kamen zu Torerfolgen über die zweite und dritte Welle. Am Ende eine geschlossene Mannschaftsleistung und ich kann nur sagen: weiter so“; freute sich Hammann.

Quelle: mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund

Danke an Peer Lüders für die Bilder.

 

Details

Datum Zeit Liga Saison
9. Dezember 2023 17:15 Rheinlandliga Damen Saison 2023/24

Austragungsort

Wehrbüschhalle

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
TuS 05 Daun1633
SF Neustadt1323

Officials

SchiedsrichterSekretärZeitnehmer
Fred Lauterbach
Klaus Wenner
Victoria UttersChristian Reck

1D HSG Wittlich II – TuS 05 Daun

 

Mit Spannung wurde das Eifelderby zwischen der HSG Wittlich II und dem TuS Daun erwartet. Bei den Gastgebern fehlte Trainer David Juncker, dafür übernahm Tobias Quary das Coaching. Selbstbewusst traten die Gäste aus Daun in Wittlich auf, hatten in der ersten Hälfte ständig die Nase vorn, führten über 1:3 (5.) und 6:8 (15.), lagen beim 8:11 (23.) sogar mit drei Toren in Führung und brachten den knappen 11:12 Vorsprung in die Kabine. Es blieb auch nach dem Wechsel eine völlig ausgeglichene Begegnung, in der Wittlich nach dem 15:15 (41.) mit drei Toren auf 18:15 (48.) davonzog, doch die Gäste kamen beim 19:19 (51.) wieder zum Ausgleich. Das Spiel schien zugunsten der Hammann-Truppe zu kippen, als die Mannschaft sich auf 20:22 (54.) absetzte, die Führung bis 23:24 kurz vor Ende verteidigte. Mit dem Abpfiff gelang Sarah Ertz der Ausgleichstreffer für die Gastgeberinnen.

„Ein unterirdisches Spiel, bei dem keine Mannschaft den Sieg verdient hatte. 80 Prozent der Zeit verbrachten wir mit der Abwehrarbeit, haben nicht gut und konsequent genug verteidigt. Beide Teams leisteten sich zu viele technische Fehler. Uns fehlte die Überzeugung in den Aktionen. Daun konnte aufgrund seiner langen Verletztenliste einfach nicht besser, mit kompletter Mannschaft ist der Gast um einiges stärker.“, meinte Wittlichs Trainer Tobias Quary.

Im Vorfeld hatte Dauns Trainer Heinz Hammann von einem Remis als Wunschergebnis gesprochen und das trat ein! „Es war ein Spiel mit Fehlern auf beiden Seiten, in dem man sich bei den technischen Fehlern überbot. Leider mussten wir ab der 11. Minute auf Maria Fürstenberg nach ihrer roten Karte verzichten, dazu fiel Naomi Aideyan im zweiten Spielabschnitt mit Verdacht auf Handbruch aus! Wir traten mit dem letzten Aufgebot an und können uns bei unseren B-Jugendlichen Elisa Kaiser, die ihr erstes Tor im Seniorenbereich erzielte und Maria von Koten und Finja Katzer bedanken, die uns toll unterstützen. Lisa Zenner hielt uns im Spiel und Mona Zander im Tor überzeugte unter anderem mit zwei Siebenmetern. Svenja Dausend spielte auf Rückraummitte ein starkes Spiel“, lobte Hammann.

Quelle: mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund

Details

Datum Zeit Liga Saison
2. Dezember 2023 17:30 Rheinlandliga Damen Saison 2023/24

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
HSG Wittlich II1124
TuS 05 Daun1224

Officials

SchiedsrichterSekretärZeitnehmer
Klaus WennerSophia StrohAlexander Schenk

1D TuS 05 Daun – HSG Mertesdorf-Ruwertal

Am Ende wurde es der erwartete Favoritensieg der Gäste aus dem Ruwertal! Wenig Tore fielen in den ersten Minuten zwischen dem TuS aus Daun und der Ruwertal HSG. So stand es 1:2 nach sieben Minuten, doch dann legten die Gäste ihre Abschlussschwäche ab und zogen über 1:5 (9.) bis 4:9 (16.) davon. Als die Eifelanerinnen auf drei Tore beim 8:11 (22.) verkürzten, nahm Gästetrainer Damian Malmedy die Auszeit und die führte nach drei Toren in Folge zur 8:14 Führung in der 26. Minute. Daun kämpfte sich bis zur Halbzeit auf vier Tore zum 12:16 heran.

Kontinuierlich bauten die Gäste nach dem Wechsel ihren Vorsprung aus, zogen über 16:22 (41.) und 18:26 (45.) vorentscheidend davon. Es folgte die stärkste Phase im Dauner Spiel und jetzt verkürzte die Mannschaft auf vier Tore zum 23:27 (50.). Fünf Minuten vor Spielende nahm Gästetrainer Malmedy beim 24:29 die letzte Auszeit, nach der sich seine Mannschaft wieder deutlicher auf 26:33 absetzte.

„Ein völlig verdienter Erfolg der Gäste, die uns über das gesamte Spiel mit ihrer offensiven Deckung zu unnötigen Ballverlusten verleiteten. So fingen wir einen Gegenstoß auf den anderen. Zudem kamen die Gäste mit einfachen Kreuzbewegungen und Parallellstoß zum Erfolg. Lediglich Svenja Dausend im Angriff und Lisa Zenner in der Abwehr kann ich heute positiv erwähnen. Ansonsten haben wir komplett versagt, nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir wollten das schnelle Spiel unterbinden und die Distanzwürfe verhindern“, klagte Dauns Trainer Heinz Hammann.

„Wir haben das Spiel dominiert! Daun kam lediglich auf vier Tore heran, da wir kluge Lösungen im Angriff fanden. Natalia Kierakowicz setzte die Nadelstiche aus dem Rückraum und hatte eine 80 prozentige Trefferquote. Im Tor machte unsere 16-jährige Nachwuchstorfrau Felicia Holz eine starkes Spiel in der zweiten Hälfte. Lena Reber fand gut ins Tempospiel und Anne Schmitz und Katharina Rosner halfen aus der zweiten Mannschaft aus. Hier haben wir wirklich eine sehr gute Kooperation, können auf diesen Sieg aufbauen“, freute sich Gästetrainer Damian Malmedy.

Quelle: mosel-handball.de / Trierischer Volksfreund

 

 

Details

Datum Zeit Liga Saison
25. November 2023 17:15 Rheinlandliga Damen Saison 2023/24

Austragungsort

Wehrbüschhalle

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
TuS 05 Daun1226
HSG Mertesdorf-Ruwertal1633

Officials

SchiedsrichterSekretärZeitnehmer
Siegfried NiesenChristian WerbinskyManuela Reck