HSG Kastellaun/Simmern – TuS 05 Daun

Es sollte ein hartes Stück Arbeit für die Dauner werden. Das hatte Trainer Igor Domaschenko geahnt und er sollte Recht behalten. Am Ende entführt das Eifelteam zwei wichtige Punkte, doch der Sieg war teuer erkauft! Der bislang mit 130 Treffern in der Torschützenliste der RPS Oberliga führende Rückraumspieler der Eifelaner Kai Lißmann, zog sich einen Wadenbeinbruch zu! 

Von Beginn an versuchten die Gastgeber, mit einer Manndeckung gegen Kai Lißmann den stärksten Dauner Angreifer aus dem Spiel zu nehmen. Technische Fehler der Gäste, dazu das Auslassen bester Einwurf Möglichkeiten waren Grund dafür, dass die Gastgeber 5:3 in der 10. Minute führten.

Allerdings übertrieben die Gastgeber in dieser Phase ihren Einsatz, kassierten zwei Zeitstrafen,  doch Daun scheiterte ein ums andere Mal an HSG Keeper Leon Kaltenmorgen, glich in der 14. Minute dennoch zum 5:5 aus.

Umstritten die rote Karte gegen Dauns Keeper Maurice Rode, der beim Gegenstoß zwar aus dem Tor kam, den Gegenspieler aber nicht entscheidend störte und so musste Routinier Carsten Lindner in den Kasten und der wurde letztlich zum großen Rückhalt für sein Team.

Trainer Igor Domaschenko nahm die Auszeit. Als Lißmann sich beim Torwurf zum 8:7 Anschluss schwer verletzte und nicht mehr eingesetzt werden konnte, schienen den Eifelanern die Felle davon zuschwimmen.

Auf Gastgeberseite war es Kilian Kötz, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte und mit seinen fünf Treffern bis zu diesem Zeitpunkt wesentlichen Anteil an der Führung seines Teams hatte. Aber auch Torwart Leon Kaltenmorgen vereitelte beste Chancen der Gäste, gerade gegen Linksaußen Melvin Wheaton und so führte die HSG 10:7 in der 24. Minute.

Daun störte ab diesem Zeitpunkt mit einer offensiveren Abwehr und einer Manndeckung gegen Kilian Kötz die HSG Angriffe, nutzte aber weiterhin seine Chancen nicht. Aber auch die Gastgeber trafen nicht und so nahm die HSG beim 10:9 in der 27. Minute die Auszeit.

Im Dauner Tor war es Routinier Lindner, der wesentlichen Anteil daran hatte, dass seine Jungs bis zur Pause nur 12:11 zurücklagen, dabei mit dem Schlusspfiff noch den abgefälschten HSG Treffer zur Gastgeberführung einstecken mussten.

Auch nach dem Wechsel legte der Gast seine Abschlussschwäche nicht ab, leistete sich technische Fehler und vergab die Siebenmeterchance, die HSG führte 14:11 in der 33. Minute, verlor dann aber die Linie und Daun glich zum 14:14 in der 35. Minute aus.

Die Gäste ließen auch in der Folge beste Chancen ungenutzt, machten es so den Gastgebern leicht, die Führung zu verteidigen. Vor allem Ruslan Podriezov erwischte einen rabenschwarzen Tag im Angriff und folgerichtig wechselte Domaschenko durch, brachte Julian Keitsch für den Dauner Abwehrspezialisten.

 Verlass war weiterhin auf Carsten Lindner im Dauner Tor, der eine weitere klare Chance der Gastgeber von Linkaußen vereitelte, Daun so die Möglichkeit nutzte, um beim 17:18 in der 43. Minute durch Bassi Präder erstmals in der zweiten Hälfte in Führung zu gehen.

Doch es blieb ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem Daun weiterhin offensiv verteidigte, aber einige Abstimmungsprobleme hatte. Das Domaschenko-Team profitierte in der Phase von einem jetzt treffsicheren Melvin Wheaton, der beim 22:22 zwar die Siebenmeterchance vergab, aber jetzt Verantwortung übernahm und wichtige Tore erzielte.

Routinier Pat Brümmer übernahm es dann vom Punkt, um sein Team erstmals mit zwei Toren beim 23:25 in der 52.Minute in Führung zu bringen und als Melvin Wheaton sogar auf 23:26 erhöhte, nahm die HSG die Auszeit!

Lindner fischte dem völlig freistehenden HSG Kreisläufer Zigelis den Ball weg und  Brümmer markierte im Gegenzug die 23:27 Führung! Die Begegnung wqr entschieden.

Die HSG versuchte mit einer doppelten Manndeckung gegen Wheaton und Brümmer das Spiel noch einmal zu drehen, doch Wheaton machte mit seinem Treffer zum 25:28 den Sack zu, zumal auch Linder weiterhin seinen Kasten vernagelt und Jannis Willems auf 25:29 erhöhte. Am Ende entführen die Eifelaner beide Punkte aus dem Hunsrück und gehen mit einem Sieg aus dem Vier-Punkte-Spiel in die Weihnachtspause.

„Es war eine Topleistung des alten Mannes“, fand TuS Trainer Igor Domaschenko und meinte damit seinen Torwart Routinier Carsten Lindner (52), der wesentlichen Anteil am Erfolg seines Teams hatte. „50 Prozent gehaltener Bälle sprechen eine deutliche Sprache. Leider haben wir den Sieg mit der Verletzung von Kai Lißmann teuer erkauft. Noch steht nicht fest, wie schwer die Verletzung von Kai ist. Die Mannschaft hat jedoch nach dem Ausfall von Kai Charakter gezeigt und sich trotz Harz wenige technische Fehler geleistet. In den Schlussminuten hatten wir gegen eine Kastellauner Mannschaft, die alles gegeben hat, einfach mehr zuzusetzen. Melvin Wheaton spielte eine starke zweite Hälfte und Jannis Willems führte klug Regie auf der Mitte. Glückwunsch an die Mannschaft zum ersten Auswärtssieg“, freute sich Domaschenko.  

Quelle: mosel-handball.de

Details

Datum Zeit League Saison
18. Dezember 2021 19:30 RPS-Oberliga Saison 2021/22

Austragungsort

Kastellaun
Theodor-Heuss-Straße, Kastellaun, Rhein-Hunsrück-Kreis, Rheinland-Pfalz, 56288, Deutschland

Ergebnisse

MannschaftHalbzeitEndergebnis
HSG Kastellaun-Simmern1226
TuS 05 Daun1130

HSG Kastellaun-Simmern

Position Tore
 26

Officials

Schiedsrichter
Joshua Metz
Marco Wittemann